Ideenschmiede gemeinsam mit Jugendlichen

Der Sport-, Jugend- und Kulturausschuss lud Jugendliche in den Voralpenhof zu einem Jugendforum. Thema: „Unsere Jugend…is´ uns wichtig !“. Ziel der Mitglieder des Gemeinderatsausschusses ist es, Jugendpolitik nicht vom Gemeinderat zu verordnen und vorzubestimmen, sondern sich Wünsche, Anregungen und Ideen direkt von der Jugendbasis zu holen. Dies betonten Bürgermeister Franz Größbacher und Jugendgemeinderat Christof Eigelsreiter in ihren Einleitungsstatements. Ganz oben auf der Prioritätenliste der Jugendlichen ist ein Jugendcorner. Ein Treffpunkt zum Darten, zum Wuzzeln, zum Kreativsein oder einfach nur zum Unterhalten. Dies war als vordringlichster Wunsch herauszuhören. Die Gestaltung des Innenlebens solch eines Jugendcorner –pavillons inclusive der kreativen Ausgestaltung würden die Jugendlichen selbst übernehmen. Die nächsten Schritte wurden mit der Verfassung von Planentwürfen und dem Ausloten und Lukrieren von Förderungsmöglichkeiten fixiert. Bei allen Schritten soll jedenfalls, so war der einhellige Tenor des Kommunalausschusses, die Jugend „mit ins Boot“ geholt werden.

Weitere Themen des Forums waren das bevorstehende Sommerprogramm, Livekonzerte und der laufende Umbau des Freibades. Die neue Jugendhomepage auf www.frankenfels.gv.at soll als Plattform und als eines der vielen Bindeglieder für Jugendausschuss und Jugend dienen.

Starnacht für die Jugend

Zu einer kleinen „Oscarnacht“ lud der Jugendausschuss des Gemeinderates ins VAG-Leb. Anders als beim Original in Hollywood kamen keine Filmstars, sondern 80 Jugendliche aus Frankenfels, „die Stars unserer Zukunft, denen wir heute einen roten Teppich ausrollen wollen “, wie Bürgermeister Franz Größbacher in seinem Einleitungsstatement betonte. Mit den Jungbürgern wurde die Großjährigkeit gefeiert und mit Jugendlichen, die in den Jahren  2015 oder 2016 großartiges  geleistet haben, nämlich Lehrabschluss, Meisterprüfung, Matura oder Akademischer Grad, die wurden „Vor den Vorhang“ gebeten.

Die Partnerschaft von Gemeinde und Jugend, die auch mit einem Diplom von Jugendlandesrat Mag. Karl Wilfing vor einigen Monaten dokumentiert wurde, stand im Mittelpunkt der Ausführungen von Jugendgemeinderat Christof Eigelsreiter und Gemeindechef Größbacher. Dabei sind die Themen leistbares Bauland, sozialer Wohnbau, Arbeitsplätze und Wirtschaft und vor allem die Unterstützung der Vereine, die der Jugendarbeit großes Augenmerk zuwenden, Bildungseinrichtungen, Kindergarten-Neubau, aber auch die Weihnachts-Jugendförderung und die geplante Badsanierung im nächsten Jahr ganz oben auf der Agende  der kommunalen Arbeit zu finden.

Dirndlkönigin a.D. und Mitglied des Jugendausschusses Daniela Mitterer führte gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat durch den Abend und holte auch ihre Nach-Nach-Nachfolgerin, Dirndlkönigin Melanie II. (Melanie Pfeffer) für ein Interview zum Mikrofon. Sie tauschten ihre Gedanken aus und ließen auch die eine oder andere Anekdote nicht aus.

Imagevideos zu den Themen Sommerspaß, Mountainbiken und Naturerlebnis-Frankenfelsberg von Herwig Niederer (Firma Videolounge) wurden mit viel Applaus bedacht  und haben ihre Zieladresse, die Jugendgeneration, voll erreicht. Beifall gab es vor allem für die Hauptdarsteller der Videoclips Julia Frühmann, Stefan Wutzl, Christian Seidl und den Firmenchef von Videolounge Herwig Niederer.

Für die musikalische Note sorgten junge Künstler aus Frankenfels: Die Rock-Pop-Formation rund um Peter Vogler „Early-Bird-Beat“ sowie Nina Vorderbrunner und Magdalena Veit, sowie die DJ´s Christoph Karner und Georg Wachter.

Schluss- und Höhepunkt war die Präsentation des Überraschungsgeschenkes an die Jugendlichen. Isabella Wutzl und Stefanie Fahrngruber, die viele Impulse in den Abend brachten, designten das neue T-Shirt „I am from Frankenfels“.  In ein solches schlüpften auch die Ehrengäste Pfarrer Alois Brunner, Vizebürgermeister Heinz Putzenlechner, Wirtschaftschefin Elisabeth Wieland, sowie die Gemeinderäte Edeltraud Tuder, Herbert Winter, Alfred Hollaus, Walter Krickl, Gottfried Rasch und Gerhard Enne.