Die Mariazellerbahn

Die Mariazellerbahn ist eine elektrifizierte Schmalspurbahn, die die niederösterreichische Landeshauptstadt St.Pölten mit dem steirischen Wahlfahrtsort Mariazell verbindet. Frankenfels liegt direkt an der Mariazellerbahn und stellt mit dem Betriebsbahnhof Frankenfels-Laubenbachmühle eine wichtige Infrastruktur-Einrichtung.

Seit 2010 ist die NÖVOG Eigentümer der Mariazellerbahn-Strecke, auf welcher mittlerweile hochmoderne Garnituren, die „Himmelstreppe“, im Einsatz sind. Bei der NÖ Landesausstellung 2015 wird die Mariazellerbahn im Mittelpunkt stehen.

Impressionen von Mariazellerbahn und Himmelstreppe

Historisches zur Mariazellerbahn

Die Mariazellerbahn hat sowohl in verkehrstechnischer, als auch in touristischer Hinsicht größte Bedeutung für Frankenfels und stellt als Baukulturdenkmal und Gesamtkunstwerk ein echtes Highlight des Tales dar. Und Frankenfels leistet in Zukunft einen noch größeren Beitrag dazu: Der Bhf. Laubenbachmühle wird Betriebsstandort der Mariazellerbahn sein!

Die Traditionsbahn fuhr zum ersten Mal am 5. August 1905 am Bahnhof Frankenfels ein. Diese “Jungfernfahrt” endete am damaligen Endbahnhof Laubenbachmühle (Gemeindegebiet Frankenfels, Laubenbachgegend). Erst im Jahre 1907 erfolgte die weitere Trassenfreigabe nach Mariazell.

Bevor die Schmalspurbahn (760 mm) die Bergstrecke in Richtung Wallfahrtsort Mariazell hinaufklettert, führt eine 12 km Bahntrasse durch das Gemeindegebiet von Frankenfels und hält in Bahnhöfen bzw. Haltestellen Schwarzebach/Pielach, Frankenfels, Boding, Laubenbachmühle und Unter-Buchberg.

Der Bahnhof Laubenbachmühle markiert das Ende der für die Pendler und Schüler relevanten Talstrecke und den Beginn der einmaligen Trassenführung über die Voralpen in die Wallfahrtsmetropole. Gerade dieser Geniestreich des Erbauers Ing. Josef Fogowitz macht die Bahn zu einem weltweit einmaligen Erlebnis.

Mit 01. Jänner 2011 geht der Betrieb von den ÖBB zum Bundesland Niederösterreich (NÖVOG) über.

Am 24.09.1910 fuhr Kaiser Franz Josef mit der Mariazellerbahn von St. Pölten bis in den Gnadenort und machte am Bahnhof Laubenbachmühle Halt. Hier eine historische Originalaufnahme dieses Ereignisses.