Sanierungsoffensive 2014 – Heizkosten sparen und Klima schützen

100 Millionen Euro unterstützen Energiesparen, Klimaschutz, Wachstum und Arbeitsplätze – ab 3. März können Förderungen bei der Kommunalkredit Public Consulting eingereicht werden

Auf Initiative von Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner und Umweltminister Andrä Rupprechter wird die Förderungsoffensive für die thermische Sanierung unter dem Motto „Heizkosten sparen und Klima schützen“ ab dem 3. März fortgeführt. 2014 stehen wieder 100 Millionen Euro für die Sanierung von Häusern, Wohnungen und Betriebsgebäuden zur Verfügung. Jeder investierte Förder-Euro hilft beim Energiesparen, reduziert den CO2-Ausstoß und schafft durch zusätzliche Aufträge ein höheres Wirtschaftswachstum und mehr Arbeitsplätze. Eine thermische Sanierung schafft also eine Win-Win-Win-Situation für Wirtschaft, Umwelt und Sanierer. Die Sanierungsoffensive 2014 bietet im Vergleich zur Vorjahresaktion wieder einige Verbesserungen: einerseits durch den neuen Klimabonus für besonders ambitionierte Sanierer. Andererseits wurde die Förderungsaktion in der Abwicklung unbürokratischer gestaltet, indem es zum Beispiel für Sanierer Erleichterungen im mehrgeschossigen Wohnbau gibt.

 

Umfassende Sanierung mit bis zu 8.300 Euro gefördert

Neue Förderungsanträge für Private können ab Montag, 3. März, direkt bei den Bausparkassen und in den Bankfilialen eingereicht werden. Die Förderung für umfassende Sanierungen beträgt bis zu 20 Prozent der förderungsfähigen Kosten bzw. 5.000 Euro. Im neuen klima:aktiv-Standard sind es sogar bis zu 30 Prozent der förderungsfähigen Kosten bzw. maximal 6.000 Euro. Förderungsfähig sind der Tausch der Fenster und Außentüren, die Dämmung der Außenwände und der obersten Geschoßdecke bzw. des Daches. Wer gleichzeitig auf eine umweltfreundliche Heizanlage wie eine Wärmepumpe, eine thermische Solaranlage oder etwa Pellets- und Hackschnitzel-Heizungen umsteigt, erhält eine zusätzliche Förderung von 2.000 Euro. Ebenfalls gefördert werden Nah- und Fernwärmeanschlüsse. Eine weitere Unterstützung für Sanierer ist, dass der Energieausweis extra mit 300 Euro gefördert wird.

 

Erleichterungen für Sanierer im mehrgeschossigen Wohnbau

Erleichtert wird die thermische Sanierung im mehrgeschossigen Wohnbau. Wenn sich der Vermieter verpflichtet, die Sanierungsmaßnahmen ohne Mietzins-/Entgeltserhöhung durchzuführen, benötigt man für die Antragstellung nur mehr die Zustimmung der Mietermehrheit. Bisher konnte nur dann ein Förderungsantrag gestellt werden, wenn zuvor alle Mieter eine schriftliche Sanierungsvereinbarung mit dem Vermieter abgeschlossen hatten. Als weitere Erleichterung wird auf Sammelanträge umgestellt, um die Förderungsabwicklung zu vereinfachen und zu beschleunigen

 

Förderungen für Unternehmen

Unternehmen können ihre Förderungsanträge online bei der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) – www.publicconsulting.atstellen. Die Förderung für Sanierungen von über 20 Jahre alten Gebäuden beträgt bis zu 35 Prozent der förderungsfähigen Kosten. Die Höhe der Auszahlungen orientiert sich an der Sanierungsqualität und dem sinkenden Heizwärme- und Kühlbedarf. Einen Zuschlag gibt es für die Kombination von Sanierungsmaßnahmen mit technischen Verbesserungen zur effizienteren Nutzung von Energie.

 

Jetzt informieren auf www.sanierung2014.at

shutterstock_5498356

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.