Frankenfels empfängt sein Ski-Ass – mit bester Startnummer ins Weltcuprennen in Kranjska Gora

Die Reise nach Japan zum „Far East Cup“ war für den Skirennläufer Marc Digruber ein voller Erfolg. Bei den vier Slaloms sowie zwei Riesentorläufe konnte der Frankenfelser seine tolle Form unter Beweis stellen und trat die Heimreise mit gleich zwei Siegen im Gepäck an. In seiner Heimat wurde der 26-Jährige sofort von Frankenfels Bürgermeister Franz Größbacher empfangen. Der Ortsvorsteher gratulierte: „Wir sind stolz einen solch tollen und sympathischen Sportler in unserer Gemeinde zu haben und wünschen ihm alles Gute für die nächsten Rennen.“

Marc Digruber zeigte sich von seinem Japanaufenthalt begeistert: „Japan war auf jeden Fall eine Reise wert und mit zwei Siegen im Gepäck bin ich wirklich happy. Auch die Leistung im Riesentorlauf war gut und vielversprechend. Ich hab mich in Japan auf Anhieb wohlgefühlt: freundliche Leute, gutes Essen, gemütliche Hotels und wirklich tolle Skigebiete.“

Bereits Vierter hinter Hirscher, Herbst und Raich

Mit den zwei Erfolgen in Japan konnte er auch in der Slalom-Weltrangliste einen weiten Sprung nach vorne machen. Nach dem gestrigen Rücktritt von Mario Matt liegt Digruber nun an der 38. Stelle und ist somit hinter Marcel Hirscher, Reinfried Herbst und Benjamin Raich viertbester Österreicher im Slalom.

Am kommenden Sonntag startet der 26-Jährige beim Weltcup-Slalom in Kranjska Gora somit mit der bisher besten Startnummer seiner Karriere. Diese wird im Bereich zwischen 35 und 40 liegen und lässt auf ein gutes Ergebnis hoffen. „Wir werden Marc nach Kranjska Gora begleiten und ihn entsprechend unterstützen. Es würde uns natürlich sehr freuen wenn wir nach dem Rennen allen Grund zum Feiern hätten“, so seine beiden Athletenmanager Manuel Brunner und Werner Schrittwieser von VMG-Sport.

 

Foto Marc_Frankenfels: (c) www.vmgsport.at
(v.l.n.r.) Frankenfels Bürgermeister Franz Größbacher wünscht Marc Digruber alles Gute für das Rennen in Kranjska Gora, seine Manager Manuel Brunner und Werner Schrittwieser werden ihn nach Slowenien begleiten.

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar