Lisa Rottensteiner gewinnt den Landesjugend-Redewettbewerb in St. Pölten

Die Mittelschule Frankenfels freut sich mit Lisa Rottensteiner über einen ganz großen Erfolg: Lisa, Schülerin der 4. Klasse Mittelschule, gewann im großen Sitzungssaal im NÖ Landhaus in St. Pölten in ihrer Altersklasse den NÖ Landesjugendredewettbewerb. Ohne einen Funken Nervosität stand sie am Rednerpult und präsentierte vor einem vollen Saal ihre achtminütige Rede. Ihr Thema, das sie frei wählen durfte, war „Egoismus„. Egoismus in allen Facetten – vom persönlichen Egoismus bis zu jenem von Staatsmännern und Ratschlägen, wie es wäre, wenn jeder seinen persönlichen Egoismus ein wenig zurückschraubt. Die Expertenjury kürte ihre Rede zur besten aller Teilnehmer. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten Schüler aus Gymnasien. Lisa wird als Landessiegerin Niederösterreich beim Bundesredewettbewerb von 25. bis 29. Mai in Wien vertreten. Bürgermeister Franz Grössbacher gratulierte Lisa Rottensteiner zum Erfolg und hatte als Geschenk für sie eine Saisonkarte fürs Frankenfelser Freibad dabei. Wir gratulieren Lisa ebenfalls und danken ihrer Deutschlehrerin Mag. Diana Wallisch-Zöchling, die Lisa in der Vorbereitungsphase unterstützt hat. Stolz auf seine erfolgreiche Schülerin ist auch Klassenvorstand Prof. Christian Leitner.

Die Mittelschule Frankenfels freut sich über den Sieg von Lisa Rottensteiner beim Landesjugend-Redewettbewerb und auch Bürgermeister Franz Größbacher gratulierte zum Erfolg! Foto v.li.: Franz Größbacher, Lisa Rottensteiner, Christian Leitner, Diana Wallisch-Zöchling.

Foto: NMS Frankenfels

Frankenfelser Jugendförderung

Liebe Jugend!
Liebe StudentInnen!

Die Marktgemeinde Frankenfels gewährt auch heuer wieder für alle Jugendlichen von 16 – 18 Jahren und für Studentinnen und Studenten (die an einer Österreichischen Hochschule inskribiert sind und nicht älter als 24 Jahre sind) eine Jugendförderung in der Höhe von 80 Euro.
Bitte meldet euch mit beiliegendem Formular bis spätestens 18. Jänner 2019 am Gemeindeamt Frankenfels.

 

Junge Schützen schafften tolle Leistungen!

Am 21.10.2018 begann für die Jugend des Schützenvereins Frankenfels die neue Luftgewehr Saison.
6 Schützen vom Schützenverein starteten bei der ersten Runde des NÖ Jugendcup in Rabenstein, wo alle 6 ein hervorragendes Ergebnis erzielen konnten.
Letizia Wutzl gewann die Wertung in der Klasse Jugend A weiblich. Bei den Jugend 1 männlich Schützen lieferten Philipp Wachter, Christopher Neubauer und Julian Schifflhuber tolle Leistungen ab und beendeten den Bewerb im Mittelfeld. Die beiden stehend frei Schützen Tobias Wachter und Lukas Bernold landeten auf Platz 6 und 7. Die Mannschaft stehend aufgelegt aus Frankenfels erreichte den tollen 3. Platz.
In 2 Wochen findet die nächste Runde in Göstling statt.

Treffpunkt für alle Generationen von der Landjugend in der Grassermühle errichtet

Landjugend Frankenfels/Schwarzenbach stemmte in 42,195 Stunden ein Riesenprojekt.

Bürgermeister Franz Größbacher hat am Freitag, den 21. September 2018 ein umfangreiches Projekt an die Landjugend zur Umsetzung übergeben: „Bei der Schulsportanlage in der Grassermühle soll eine Hütte aufgestellt werden, welche Unterstand und Treffpunkt für alle Generationen darstellt“. „Weiters soll im Wald dahinter eine Erholungslandschaft mit einem Nützlingshotel entstehen“, so Bürgermeister Größbacher. Einen Plan für diese Grünoase hat Landschaftsgärtnerin Anita Hofegger dankenswerterweise erstellt.

Motiviert sind die ca. 30 Jugendlichen an die Arbeit gegangen. Das Material wurde natürlich von der Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Fa. Wutzl zur Verfügung gestellt.


Während die Burschen die Hütte zusammengezimmert haben, arbeiteten die Mädels an einem Nützlingshotel. Liebevoll wurde dieses Objekt mit Blütenstauden bepflanzt. Am Sonntag, 23. Sept., war es dann soweit: Die Landjugend hat das Projekt zeitgerecht fertiggestellt und so den Projektmarathon in den 42,195 Stunden geschafft. Bei der Präsentation konnten Pfarrer Alois Brunner, ÖSV Athlet Marc Digruber, Dirndlkönigin Melanie Pfeffer sowie zahlreiche Gemeinderäte unter den vielen Gästen begrüßt werden.  Bürgermeister Franz Größbacher sprach Dankesworte an die vielen fleißigen Jugendlichen der Landjugend aus.
Alle Gäste wurde von der Jugend mit Jause und Kaffee bewirtet und konnten sich den Treffpunkt und das Naturplatzerl mit dem Insektenhotel genau ansehen.
Für weitere Informationen lohnt sich ein Besuch auf der Projektmarathon-Homepage der Landjugend:
http://www.projektmarathon.at/en/gruppen-2018/mostviertel/frankenfels-schwarzenbach/blog

Jugendstudie für das Pielachtal liegt vor

Weinburg, 13. September 2018 – Die Jugendstudie für die Kleinregion Pielachtal wurde im Auftrag der Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal seitens des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung der FH St. Pölten durchgeführt und im Seminarraum des Therapeutischen Kletterzentrums vorgestellt.

Bürgermeister Peter Kalteis begrüßte in den Räumlichkeiten des STKZ rund 30 interessierte VertreterInnen und Jugendliche aus allen Gemeinden der Kleinregion. Darunter auch Expertinnen und Experten der FH St. Pölten, die die Lebenswelt Jugendlicher im Pielachtal genau untersucht haben und seit September 2017 intensiv mit dem Forschungsprozess beschäftigt sind. Jugendliche, GemeindevertreterInnen und weitere ExpertInnen aus der Region waren intensiv im Rahmen von Steuerungsgruppentreffen in die Erarbeitung der Studie eingebunden und haben den Projektverlauf mit der FH St. Pölten abgestimmt.

Ablauf der Studie

Nach einer Erhebung und Analyse der Ist-Situation wurden für die Befragungen von Jugendlichen unterschiedliche Orte und Plätze, wo der Alltag junger Menschen im Pielachtal stattfindet, aufgesucht. Zudem wurde im Rahmen der Erhebungsphase eine Online-Umfrage und Workshops für Jugendliche sowie Gespräche mit GemeindevertreterInnen durchgeführt. Alle acht Gemeinden wurden in dieser Studie eingebunden, damit profitiert das ganze Tal von der Studie. Dadurch konnten gemeindeübergreifende Handlungsansätze entwickelt werden.

Ergebnisse und Handlungsempfehlungen für die Region

Junge Menschen aus dem Pielachtal assoziieren vorwiegend positive Begriffe mit dem Thema Jung-Sein im Pielachtal, wie zum Beispiel die Assoziationskette „Foat geh, spaß ham, frei sei“, berichtet FH Dozentin Mag.a (FH) Christina Engel-Unterberger von der FH St. Pölten. Auf die Frage, ob die jungen Menschen denn im Pielachtal bleiben wollen antwortet die große Mehrheit der Befragten (155 von 169 Personen) eindeutig mit „Ja“. Nach den Ergebnissen der Beteiligungsworkshops sehen sich Jugendliche im Pielachtal vor allem in drei Bereichen gegenüber anderen Jugendlichen in städtischeren Gebieten benachteiligt:

  • Mobilität
  • Wohnortnahe Räume zum Treffen mit Gleichaltrigen
  • Verfügbarkeit bzw. Angebot von Lokalen

„Zentral ist es nun, konkrete Anliegen junger Menschen mit diesen gemeinsam anzugehen.“ so Engel-Unterberger. Manche Anliegen seien sehr konkret führt sie aus, wie beispielsweise den Sand am Volleyballplatz zu erneuern, Jugendbücher für die öffentliche Bücherei anzuschaffen oder ein in früheren Zeiten vorhanden gewesenes Trampolin wieder neu anzuschaffen.

 

„Durch den Austausch mit den Jugendlichen im Rahmen der Studie können konkrete Anliegen unbürokratisch zufrieden gestellt werden. Aber auch Handlungsoptionen wie die Implementierung mobiler Jugendarbeit werden wir als Kleinregion weiterverfolgen. Zudem hat die Empfehlung, die organisierte Jugendarbeit in den verschiedenen Vereinen im Tal weiter zu stärken, für uns Pielachtal-Gemeinden oberste Priorität.“ so Ing. Kurt Wittmann, Obmann der Kleinregion zu den Ergebnissen.

 

Finanzierung

„Wir können für dieses Projekt eine Förderung durch den Fond der Kleinregionen, Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik, in der Höhe von 50% der Kosten für die Studie lukrieren. Die Eigenmittel werden von den acht Gemeinden der Kleinregion aufgebracht“, erklärt Edith Kendler, Projektmitarbeiterin im Regionalbüro Pielachtal, zur Finanzierung der Studie.

 

Bild: Ergebnispräsentation Jugendstudie ©Melanie Scholze-Simmel

v.l. Michael Kern, Christoph Ebner, Jelena Hrvacanin, Dominik Schmölz, Mag.a (FH) Christina Engel-Unterberger, Edith Kendler, Vize-Bgm. Michael Strasser, Vize-Bgm. Andrea Kotmiller, Julia Datzinger, Bgm. Ing. Kurt Wittmann, Bgm. Peter Kalteis

 

Rückfragehinweis:
Edith Kendler
Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal
Schloßstraße 1 | A-3204 Kirchberg an der Pielach
T 02722 7309 25 | regionalbuero@pielachtal.at

Jugendbar „Escalera“ eröffnet

Bis auf den letzten Platz war das Lokal gefüllt, als die Chefin der Tenne-Frankenfels Anita Schagerl und ihre Tochter Katja Schagerl zur Eröffnung des Jugendlokales „Escalera“ luden. Unter den vielen Gästen auch eine Abordnung der Gemeinde und der WirtschaftBürgermeister Franz Größbacher und Wirtschaftsobfrau Elisabeth Wieland-Widder überbrachten Blumengrüße. Sie wurden begleitet von Vizebürgermeister Heinz Putzenlechner, Jugendgemeinderat Christof Eigelsreiter und den Gemeindevertretern Daniela Mitterer, Norbert Kapeller, Gottfried Rasch und Alfred Hollaus. Gleich drei Dirndlköniginnen, die amtierende Melanie Pfeffer, und die beiden ehemaligen Hoheiten Julia Kollermann und Daniela Mitterer stellten sich für Glückwünsche ein. Die Chefin Anita Schagerl klärte die neugierigen Gäste auf, was es mit dem Namen „Escalera“ auf sich hat: „Escalera ist die spanische Übersetzung für das deutsche Wort Treppe. Passend in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bahnhof mit der Himmelstreppe und der  Treppe, die ins Lokal führt.“

v.l.n.r.: Christof Eigelsreiter, Franz Größbacher, Heinz Putzenlechner, Daniela Mitterer, Norbert Kapeller, Anita und Katja Schagerl, Gottfried Rasch, Elisabeth Wieland, Alfred Hollaus.

Stellungspflichtige Jahrgang 2000

Der Geburtsjahrgang 2000 wurde nach Absolvierung der Stellungspflicht von der Marktgemeinde zu einem Mittagessen eingeladen.

Vorne: Robert Gonaus, Stefan Niederer, Adrian Fuxsteiner, Martin Aigelsreiter, Christof Hollaus, Dominik Rauchberger, Peter Aigelsreiter (ASBÖ)

Hinten: Franz Größbacher, Christian Enne, Andreas Weissenbacher, Michael Deuretzbacher, Dominik Rottensteiner, Mario Wutzl, Nico Pfeffer, Lukas Novosad.

 

Eröffnung Bar Escalera

Am 14. September 2018 eröffnet im Gasthaus Tenne die neue Bar „Escalera“.
Auf Ihr Kommen freut sich Anita Schagerl und ihr Team.

Ferienprogramm zu Besuch beim Trachtenmusikverein!

3. Ferienprogramm, Do. 23.08.2018 Trachtenmusikverein Frankenfels

Bei diesem Ferienprogrammtag durften die Kinder sämtliche Blech- und Holzblasinstrumente nach Herzenslust mit voller Puste ausprobieren. Vielleicht hat ja dabei so manche(r) sein Talent entdeckt! Interessierte an Schlagzeug und verschiedenen Klanginstrumenten kamen natürlich auch auf ihre Kosten. Ein besonderes Highlight war ein Mini-Wort-Rapp und zum Schluss eine Klanggeschichte unter der Anleitung von Heinrike Strasser.
Danke für die Einladung an das tolle Team des TMV Frankenfels.