Vierte Gruppe für den Kindergarten

Seit wenigen Tagen ist es quasi „amtlich“: Frankenfels bekommt auf Grund der erfreulichen Steigerung der Kinderzahl eine vierte Kindergartengruppe. Dies wurde in einer öffentlichen Verhandlung mit Alexander Wald (Kindergartenabteilung), Leopold Sterkl (Landeshochbau), Elisabeth Schmid (Kindergarteninspektorin), Edeltraud Herzog (Kindergartenleiterin) und Franz Größbacher  (Bürgermeister ) vom Amt der NÖ Landesregierung verordnet.

Nachdem die hohe Anzahl an Anmeldungen vorlag,  war für den Gemeinderat der Marktgemeinde Frankenfels eines klar: Es soll Platz für alle Kinder geschaffen werden; selbstverständlich auch für die zweieinhalbjährigen.

Binnen weniger Wochen mussten die entsprechenden Vorbereitungen und Vorarbeiten getätigt werden. Zuerst stand die Suche nach einem provisorischen Ersatzquartier für ein Jahr auf der Tagesordnung. Fündig wurde das Team südlich des Bewegungsraumes. Das Provisorium soll so ausgestattet werden, dass auch eine spätere  Verwendung als Universalraum gewährleistet ist.

Im Sommer 2014 soll ein Zubau an den bestehenden Kindergarten den hohen Raumbedarf für die Kleinsten befriedigen.

Mit den Planungsarbeiten und dem Baumanagement wurde Baumeister Ing. Johann Hager und mit den Bauausführenden größtenteils heimische Firmen betraut.

 DSCN1580

v.l.n.r.: Alexander Wald, Leopold Sterkl, Elisabeth Schmid, Edeltraud Herzog, Franz Größbacher.

Kindergarten bei der Feuerwehr zu Besuch

Einiges los war am Freitag, den 14. Juni im Feuerwehrhaus. Am Vormittag waren nämlich drei Gruppen des Kindergartens zu Besuch. Nach einer kurzen Begrüßung, wurden den Kindern die Aufgaben der Feuerwehr erklärt und die Fahrzeughalle besichtigt. Spätestens als die „Biene Maja Kapperl“ gegen Feuerwehrhelme eingetauscht wurden, waren alle Kinder hellauf begeistert.

Nach dem Erkunden der Gerätschaften in den Fahrzeugen durften die Kinder und auch die Pädagoginnen die Kübelspritze ausprobieren. Der Höhepunkt war dann natürlich die Rückfahrt zum Kindergarten mit einem „echten Feuerwehrauto“. Alles in allem, war es ein gelungener Vormittag, der nicht nur den Kindern Spaß gemacht hat.

DSC03908

„Mit Brandschutzerziehung kann nicht früh genug begonnen werden“, waren sich die Verantwortlichen von Kindergarten und Feuerwehr abschließend einig.

DSC03917

Quelle: Feuerwehr Frankenfels

Zwei neue Rettungsschwimmerinnen

Mit einem Riesenapplaus wurden Monika Aigelsreiter und Dagmar Gruber von den Schülerinnen und Schülern der Volksschule Frankenfels begrüßt, als sie rechtzeitig vor Badesaisonbeginn ihren Rettungsschwimmerausweis präsentierten. VS-Direktorin Eva-Maria Büchl und Bgm. Franz Größbacher bedankten sich bei den beiden Damen für das große Engagement.  Der Turnunterricht der Volksschule wird im Freibad von den Neo-Rettungsschwimmerinnen begleitet.

 DSCN1583

Vorne: Leonie Todt, Lisa Rottensteiner, Fabian Hofegger, Lara Rathkolb, Samuel Datzreiter, Hannah Günay,  Sofie Daxböck, Katja Dorrer.

Hinten: Eva-maria Büchl, Monika Aigelsreiter, Dagmar Gruber, Franz Größbacher.

 

Energy Camp 2013

„Wir versorgen uns selbst mit Energie!“

Das Handy ohne Steckdose laden? Das eigene Mittagessen ohne Herd kochen? Wie das geht, erfahren Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren im EnergyCamp im Selbstversuch!

Von 22. bis 24. Juli wird hier spielerisch vermittelt, wie einfach es sein kann, die benötigte Energie zum Kochen, für Licht oder den Laptop selbst zu produzieren oder die Energie der Sonne dazu zu nutzen. Übernachtet wird in Solarzelten, deren Solarpaneele auf dem Dach Sonnenenergie sammeln, die am Abend für die Beleuchtung des Camps sorgt. Das Essen wird am Solarkocher zubereitet und der Solarboiler sorgt für warmes Wasser zum Abwaschen. Natürlich kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz und so bleibt genug Zeit zum Baden und Chillen. Erfahrene und engagierte Guides freuen sich auf dich!

Nähere Infos unter 02722/7309-29, pielachtal@energy-camp.at oder unter http://www.energy-camp.at/pielachtal/

EnergyCamp Foto 1 - (c) Weinfranz

Vanessa Sickinger ist Landeszweite beim Englisch-Test "THE BIG CHALLENGE"

Das brave Englisch-Büffeln machte sich für viele Frankenfelser Mittelschüler beim österreichweiten Englischwettbewerb „The Big Challenge“ ganz außerordentlich bezahlt: Alle 101 Mädchen und Buben der Schule von der 1. bis zur 4. Klasse stellten sich den spannenden schriftlichen Aufgaben in Kommunikation, Wortschatz, Landeskunde und Grammatik und wurden dafür mit Spitzenplätzen belohnt. Besonders erfreulich: Im Gesamtergebnis landete jede Klasse über dem Landes- und über dem Bundesdurchschnitt.

Zu Siegern auf den einzelnen Schulstufen wurden Isabelle Prack (1. NMS), Stefan Langthaler (2. NMS), Vanessa Sickinger (3. NMS) und Emily Gansch (4. NMS) gekürt. Die besten Platzierungen schafften Vanessa Sickinger mit dem 2. Platz unter 728 teilnehmenden  niederösterreichischen Schülerinnen und Schülern ihrer Altersklasse und Stefan Langthaler mit Platz 5 unter 746 niederösterreichischen Teilnehmern.

SICKINGER_Vanessa1

Herzliche Gratulation an die Sieger, an alle tüchtigen Schülerinnen und Schüler sowie dem fleißigen Englischlehrerinnen-Team mit Johanna Umgeher, Mag. Lucia Madlmair-Pnjak, Ingrid Wurzenberger, Anita Pfrendl und Luree Ponta.

Neue Mittelschule wieder am Siegerstockerl

Mit einem dritten Platz im Gepäck fuhr das Frankenfelser Team von der Verleihung des Bildungspreises „EDU“ im Veranstaltungszentrum „Z 2000“ aus Stockerau nach Hause. Die Jury würdigte die Arbeit „Armin, Nia und Musa – neue Österreicher aus Frankenfels“ mit diesem ehrenvollen Platz in der Kategorie 6 „Integration“. Insgesamt wurden 320 Arbeiten in acht Kategorien aus allen Schularten aus ganz Niederösterreich eingereicht.

Den Bildungspreis EDU gibt es seit vier Jahren. Drei Mal reichte die NMS Frankenfels ein und schaffte es bei jedem Antreten bisher in drei verschiedenen Kategorien auf das „Stockerl“ der besten 3. In der Arbeit „Armin, Nia und Musa“ beschäftigt sich die NMS Frankenfels mit der Integration von Kindern von Asylwerbern seit der Gründung der Schule vor 32 Jahren. Für den erfolgreichen Beitrag gab es zwei 100-Euro Schecks der Lehrmittelfirmen Lipura und Veritas sowie eine Siegerurkunde. Die Preise überreichte die neue Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Karin Renner.

EDU2013 9713[1]