Start des Kindergarten-Projektes

Das größte kommunale Projekt der Jahre 2016 und 2017 ging nach einigen Monaten der Planungs- nunmehr in die Bauphase über. Die Baufirma Anzenberger GesmbH mit Baumeister Ing. Herbert Schwaiger und Polier Hubert Prammer startete mit den Aushub- und Fundierungsarbeiten.

Das Architektenbüro Hermann Schaupp, Ferschnitz, plante das Projekt „Kindergarten-Neu“ in zwei Bauetappen. Heuer soll der Zubau mit neuem Bewegungsraum und die Umgestaltung des derzeitigen Bewegungsraumes in die vierte Kindergartengruppe umgesetzt werden.  Mit dieser Umgestaltung ist ein behindertengerechter Betrieb ohne kostenintensiver Liftanlage gegeben. Dazu kommen noch Leiterbüro, Küche und einige Nebenräume.

In einem dichten Bauzeitplan soll rechtzeitig mit Beginn des neuen Kindergartenjahres am 5. September der neue Trakt bezugsfertig sein.

In der Bauetappe 2017 wird das derzeitige „Altgebäude“ generalsaniert und den thermischen Anfordernissen entsprochen.

Mit Beginn des Kindergartenjahres 2017/2018 soll das Großprojekt „Kindergarten-Neu“ mit einer Bausumme von 1 Mio. Euro abgeschlossen sein.

 

 

v.l.n.r.: Heinz Putzenlechner, Alois Brunner, Franz Größbacher, Hermann Schaupp, Herbert Schwaiger, Anita Flach, Thomas Schaupp, Rudolf Frank, Anton Winter, Hubert Prammer.

 

 

 

 

Trachtenmusikverein überbrachte musikalischen Blumenstrauß

Einen bunten musikalischen Frühlingsblumenstrauß präsentierte der Trachtenmusikverein bei seinem Frühlingskonzert im VAG-Leb.

Alle Blasmusikfans kamen dabei mit Werken von Johann Strauss über James Last bis Udo Jürgens voll auf ihre Rechnung. Kapellmeister Sepp Fahrngruber, der sein Orchester zu vielen musikalischen Highlights führte, brachte auch Eigenkompositionen zur Aufführung. Darunter der „Himmelstreppen-Marsch“ oder der „Bürgermeister-Marsch“, den er seinem Musikkollegen Bürgermeister Franz Größbacher widmete. Virtuoser Höhepunkt war der „Klarinetten-Swing“, ein Arrangement des Kapellmeisters für drei Soloklarinetten (Sepp Fahrngruber sen. und jun., Robert Rosentaler).

Riesengroßen Beifall erntete die Bläserklasse der Volks- und Neuen-Mittelschule, die mit ihrem Musiklehrer Sepp Fahrngruber eine Kostprobe ihres Könnens gab. Unter den begeisterten Zuhörern auch NMS-Direktor Reinhard Wilhelm.

Ein Teil des Konzertes, der von Bezirksobfrau Ingeborg Dockner moderiert wurde,  war der Auszeichnung verdienter Musiker gewidmet. Für langjährige Mitgliedschaft wurden Hermann Eigelsreiter, Othmar Leb, Kathrin Schindlegger und Tatjana Wagner geehrt. Das Jungmusikerleistungsabzeichen erhielten Alina Strasser, Bianca Nabinger sowie Nico Grasmann und eine Marketenderinnenehrung gab es für Regina Grasmann und Claudia Pfeiffer. Als erster Gratulant stellte sich namens aller MusikkollegInnen Obmann Johann Tröstl ein.

Durch den Abend führte wieder mit viel Hintergrundinformation und Anekdoten Heinrike Prammer.

 

Vorne: Regina Grasmann, Nico Grasmann, Kathrin Schindlegger, Bianca Nabinger, Tatjana Wagner, Claudia Pfeiffer.

Hinten: Josef Fahrngruber, Hermann Eigeslreiter, Ingeborg Dockner, Alina Strasser, Johann Tröstl, Othmar Leb, Franz Größbacher.

 

 

Wer wird neue Dirndlkönigin im Pielachtal?

Am 24. und 25. September 2016 findet im Rahmen des Pielachtaler Dirndlkirtages in Kirchberg an der Pielach die Präsentation und Krönung der neuen Pielachtaler Dirndlkönigin statt. Sie trägt für die nächsten zwei Jahre den Titel „Pielachtaler Dirndlkönigin“ und erhält eine Dirndltracht sowie ein Auto, das ihr zwei Jahre für ihre Fahrten zu den Auftritten zur Verfügung steht.

Die Dirndl gilt im Pielachtal als Königin der Wildfrüchte. Die leuchtend roten Früchte werden zu süßen und pikante Köstlichkeiten verarbeitet. Die Dirndlkönigin soll bei verschiedenen Anlässen und Veranstaltungen das Pielachtal, das Dirndltal, mit seinen hochwertigen Dirndlprodukten repräsentieren. Sie hat die ehrenvolle Aufgabe die Qualität und Vielfalt der Dirndlprodukte sowie das Thema Regionalität zu vertreten und den Gästen und Kunden sympathisch zu vermitteln.

Anforderungen:

  •                 Wohnsitz im Pielachtal
  •                 Vortreffliches Alter 1
  •                 Bezug zur Landwirtschaft
  •                 Wissen über den Dirndlstrauch, die Dirndlfrucht und deren Verarbeitung, Wissen zur Region Pielachtal
  •                 Kleidung in Tracht
  •                 Freude an öffentlichen Auftritten und Redegewandtheit 

Wir freuen uns auf deine Bewerbung zur Wahl der 7. Pielachtaler Dirndlkönigin!

Du bist interessiert? Dann nimm am unverbindlichen Informationsabend am 24. Juni 2016 im Dirndlhof in Kirchberg/P. teil, wo du näheres zur Dirndl, sowie zur Region Pielachtal und zum Ablauf der Wahl erfährst. Zu einem persönlichen Austausch stehen dabei die amtierenden Dirndlhoheiten Kathrin I. und Jacqueline I. zur Verfügung. Sende uns deinen Lebenslauf mit einem Motivationsschreiben, warum du die neue Pielachtaler Dirndlkönigin werden sollst! Die Wahl vor einer regionalen Jury unter Ausschluss der Öffentlichkeit findet im August 2016 statt.

Das Regionalbüro Pielachtal nimmt gerne deine Anmeldung sowie die Bewerbung mit Lebenslauf und Motivationsschreiben entgegen (Regionalbüro Pielachtal, Schloßstraße 1, 3204 Kirchberg; M: regionalbuero@pielachtal.info). Bei Fragen oder sonstigen Anliegen stehen wir mit Rat und Tat unter 02722/7309-25 zur Seite.

Wir trauern um … Johann Freudenthaler

Zum Abschiednehmen versammeln wir uns am

Freitag, dem 03. Juni 13.00 Uhr

in der Pfarrkirche Frankenfels!

 

 

Fest „Generationen feiern und genießen“ am 13. August 2016

Die Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal veranstaltet in Kooperation mit der Gemeinde Hofstetten-Grünau das Fest „Generationen feiern und genießen“.

WANN: 13. August 2016 ab 14:00 Uhr mit anschließender Abendveranstaltung

WO: PIELACHTALER sehnsucht, Hofstetten-Grünau (Seebadgelände)

Diese Regionsveranstaltung trägt bei, eine positive Fest- und Genusskultur im Pielachtal zu verankern, generationenübergreifendes Feiern erlebbar zu machen und das positive Miteinander in der Region zu stärken. Den Gästen wird ein attraktives Mitmach- und Beschäftigungsangebot sowie ein Getränke- und Snackangebot unter dem Motto „Gemeinsames Erleben, Generationen, Genuss und Vielfalt“ präsentiert. Die Besucher und Besucherinnen werden unter diesem Motto zu Interaktionen und zum Mitmachen an Aktivitäten eingeladen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung und Ihr Angebot bei dem Fest. Sei es durch ein kreatives alkoholfreies Getränkeangebot, regionale Snacks und/oder einem Mitmachangebot. Ein attraktives Programm (Musik, Familienolympiade, Klettern, etc.) ist seitens des Veranstalters bereits in Planung. Wir nehmen Ihre Anmeldung gerne bis 16. Juni 2016 im Regionalbüro Pielachtal unter 02722/7309-25 oder e.kendler@pielachtal.info entgegen.

Das Fest „Generationen feiern und genießen ist Tu Was-Projekt und erhält dadurch finanzielle Unterstützung vom Sozialfestival Tu was, dann tut sich was.

[/av_Image]

 

Das Ja-Wort gaben sich … Thomas Stadler und Isabella Größbacher-Stadler

Am 29. Mai 2016 gaben sich Thomas Stadler und Isabella Größbacher-Stadler das Ja-Wort vor dem Standesamt Frankenfels.

(c)fotogerstl

 

Neue Mittelschule Frankenfels ist in Berufsorientierung in Niederösterreich Spitze

Im WIFI-Berufsinformationszentrum in St. Pölten wurden kürzlich die Gütesiegel für Berufsorientierung verliehen. Ein grünes Email-Schild mit dem WIFI-Logo geht dabei nur an jene Schulen, die sich besonders für die Berufsorientierung engagieren. So sind lediglich 80 von 260 Neuen Mittelschulen in Niederösterreich Inhaber des Gütesiegels. Pro Jahr werden von der Jury zwischen einem Drittel und der Hälfte der Bewerbungen abgewiesen. Umso höher ist deshalb die Anerkennung, wenn einer Schule das Gütesiegel zugesprochen wird. Dieses wird jedoch nur für die Dauer von drei Jahren zuerkannt, danach muss es wieder neu erworben werden. In Niederösterreich gibt es lediglich drei Schulen, die das Gütesiegel seit seiner Einführung in ununterbrochener Folge besitzen – das sind die NMS Persenbeug, die NMS Weitersfeld im Waldviertel und die NMS Frankenfels. WIFI-Präsidenten Sonja Zwazl, Landesschulrats-Präsident Johann Heuras und WIFI-Kurator Gottfried Wieland gratulierten diesem schulischen Berufsorientierungs-Trio herzlich.

Frankenfels wird von 6. bis 10. Juni international

Vier Studentinnen und Studenten im Alter von 20 bis 25 Jahren aus der Volksrepublik China, Indien, Singapur und der Ukraine ergänzen ab 6. Juni für eine Woche den Lehrkörper der Neuen Mittelschule Frankenfels. Sie sind Teilnehmer des internationalen Netzwerkes „Colors oft he World“, das in 125 Ländern der Welt vertreten ist, und werden von der Wirtschaftsuniversität Wien für jeweils eine Woche an ausgewählte Schulen in Österreich entsandt. An der NMS Frankenfels halten sie im Teamteaching in englischer Unterrichtssprache interessante Schulstunden zu Geografie, Geschichte, Kultur, Wirtschaft, Religion und Brauchtum ihrer Herkunftsländer. “In einer Welt, die eine geografische Einheit ist, können Völker und Kulturen nicht getrennt leben“, ist nach einem Zitat von Martin Luther King der Leitspruch von „Colors of the World“.

Beherbergt werden die vier Studenten auf Einladung des Elternvereines in der Pension Schagerl. Die NMS Frankenfels freut sich, von der Wirtschafts-Uni Wien für die Teilnahme am Projekt „Colors of the World“ ausgewählt worden zu sein. Aus diesem Grund wird die Schule während des Aufenthalts der internationalen Gäste mit deren Landesfarben beflaggt. So international war Frankenfels schon lange nicht!