Kinderspielplatz Laubenbachmühle erweitert

Der Kinderspielplatz beim NÖVOG-Betriebszentrum Laubenbachmühle wurde in Kooperation von Marktgemeinde Frankenfels, NÖVOG und Landjugend wesentlich erweitert und der Bestand der Kinderspielgeräte einer Generalsanierung unterzogen. Weiterlesen

Veranstaltung der NÖGKK und AKNÖ: „Wenn ein Baby kommt“ am 11.09.2019 in St. Pölten

 

Infos im Doppelpack gab es am 11. September 2019 für werdende Mütter (und Väter): Die NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) veranstaltete gemeinsam mit der Arbeiterkammer NÖ (AKNÖ) eine Schwangerenberatung in St. Pölten.

NÖGKK-Expertinnen Cornelia Stari und Alexandra Schaider informierten über die medizinischen Leistungen rund um die Geburt und beantwortete alle Fragen zum Wochengeld und zum Kinderbetreuungsgeld. Darüber hinaus berichtete Öllerer Johannes von der AKNÖ über die Bestimmungen rund um Mutterschutz, Karenz, Wiedereinstieg und Elternteilzeit.

Die nächste Info-Veranstaltung zur Schwangerenberatung ist am 24. Oktober 2019, um 16:30 Uhr in der NÖGKK im Service-Center St. Pölten.

Alle Termine und Infos: www.noegkk.at; www.noe.arbeiterkammer.at

Tagesmutter in Frankenfels

Wenn das Geld am Monatsende knapp wird…

Pielachtaler, kommt zur Team Österreich Tafel!

 

Jeden Samstag werden bei der Team Österreich Tafel des Roten Kreuzes in Kirchberg/Pielach Lebensmittel, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht oder überschritten wurde und nicht mehr verkauft werden, kostenlos weitergegeben.

Überschüssige, einwandfreie Lebensmittel werden von den freiwilligen Helfern von Geschäften und Supermärkten in Kirchberg und Hofstetten abgeholt und verteilt. Die Kooperationspartner sind: Bäckerei Penzenauer, Konditorei Bachinger, DM, Bipa und die Supermärkte Billa und Spar.

Bitte keine Scheu – wir sind zur Verschwiegenheit verpflichtet! Es gibt meist sehr viel Ware: Lebensmittel und auch Kosmetika (Schminksachen) zur gratis Abgabe.

Berechtigt ist zum Beispiel eine Einzelperson mit weniger als 1.238,- netto pro Monat (Pflegegeld nicht mitgerechnet) – für mehrere Personen pro Haushalt sind die Grenzen entsprechend höher.

Nähere Informationen: 0680/5564397 oder 0676/3380161 oder einfach Samstags um 17.30 Uhr ins Rot-Kreuzhaus in 3204 Kirchberg/Pielach, Schulgasse 7, kommen!

 

Neue Tagesmutter

Norbert Butzenlechner, Vorsitzender des Hilfswerkes Pielachtal, präsentierte Bürgermeister Franz Größbacher Neuerungen in der  breiten  Angebotspalette des Hilfswerkes Pielachtal. Sie reicht von der mobilen Pflege zu Hause  über Kinderbetreuung bis hin zum ehrenamtlichen Engagement. Bei diesem Meeting stellte der Vorsitzende auch die neue Tagesmutter Stefanie Frühwirth, Rosenbühelrotte 25, vor. Beide Gesprächspartner betonten die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit von Gemeinde und Hilfswerk.
Sie wünschten der jungen Tagesmutter viel Freude bei der Ausübung ihres schönen Berufes.

 

Autosegnung für „Essen auf Rädern“

Im Anschluss an die Heilige Messe wurde am 14. Oktober auf dem Pfarrer-Stangl-Platz das neue Fahrzeug von „Essen auf Rädern“ der Volkshilfe-Frankenfels von Pfarrer Alois Brunner gesegnet.

In ihren Grußbotschaften betonten Obmann Ernst Seidl, Volkshilfe-Vizepräsidentin Heidemarie Onodi und Bgm. Franz Größbacher die große Bedeutung der Sozialaktion „Essen auf Rädern“ für die Gemeinde Frankenfels.

Ihre Blutspende hilft Leben zu retten!

Blutspenden am Dienstag, 23. Oktober 2018 im VAG-Leb.

Sponsoring für „Essen auf Rädern“

Mit einem Sponsorbeitrag unterstützte  die Marktgemeinde das Team von „Essen auf Rädern“ der Volkshilfe beim Ankauf von Dienstbekleidung. Bei der offiziellen Übergabe bedankte sich Gemeindeoberhaupt Franz Größbacher vor dem Amtshaus und unterstrich das großartige soziale Engagement der Organisation. Zwölf Teams sind unterwegs,  um täglich Mitmenschen mit warmen Essen aus der Gastronomieküche Lichtensteg-Niederer zu versorgen.  Woche für Woche werden rund 250 Kilometer in den einhundert Quadratkilometer großen Gemeindegebieten von Frankenfels und Schwarzenbach an der Pielach zurückgelegt.

Foto Groiss Gerhard

Ein ganzes Tal entwickelt neue Ideen für Pielachtaler Seniorinnen und Senioren

 

Gemeinsam mit einem interdisziplinären Team der FH St. Pölten, rund um Institutsleiter Dr. Johannes Pflegerl, wurden neue Ideen für die Spiele- und Kommunikationsplattform Umbrello entwickelt.

 

Nach einem bereits erfolgreich durchgeführten Workshop mit Seniorinnen und Senioren aus dem Tal, folgten Ende Jänner und Anfang Februar zwei weitere Workshops zum Thema.
Ideenpool im Pielachtal

Am 24. Jänner 2018 wurde die Kirchberghalle in Kirchberg an der Pielach zum Ideenpool: GemeindevertreterInnen, VertreterInnen vom Regionalbüro Pielachtal, des Tourismus Pielachtal und der LEADER Region Mostviertel-Mitte machten sich gemeinsam Gedanken über mögliche Nutzungsideen für die Plattform. Es wurde viel diskutiert wie man diese Plattform eventuell in den Gemeindealltag einbauen könnte und welche Vorteile das bringen könnte.

 

Mit dem Fokus Telehealth & Training Services lud das Regionalbüro Pielachtal am 1. Februar 2018 VertreterInnen von Gesundheits- und Sozialdiensten in das Sportwissenschaftliche Therapeutische Kletterzentrum nach Weinburg zu einem weiteren Workshop ein. Die ebenfalls bunte Gruppe mit VertreterInnen der Blaulichtorganisationen und Sozialdiensten, rundeten Personen die zum Beispiel Tanzkurse für SeniorInnen anbieten ab. Auch hier wurde eingehend diskutiert und so konnte das Projektteam der FH St. Pölten viele neue Ideen mitnehmen.

 

Ein Bummerl über den Fernseher

Nach einer kurzen Einleitung von Dr. Johannes Pflegerl, Leiter des Ilse Arlt Institutes für Soziale Inklusionsforschung, hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit die Spiele- und Kommunikationsplattform selbst vor Ort auszuprobieren. Mittels Fernsehgerät und Tablet konnte ein sogenanntes Bummerl, wie es beim Schnapsen heißt, gegen eine Testperson in St. Pölten gespielt werden.

 

Kooperation mit der Kleinregion Pielachtal

Für die Kleinregion Pielachtal ist dieses Projekt sehr wertvoll, denn es bietet einerseits eine gute Möglichkeit sich mit den Bedürfnissen von SeniorInnen auseinander zu setzen und andererseits die Möglichkeiten das Angebot von diversen Servicestellen und Betrieben im Tal für SeniorInnen kennen zu lernen. „Nicht zuletzt sind diese Workshops eine tolle Vernetzungsmöglichkeit und sehr wertvoll für die ganze Region. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Personen so viel Zeit nehmen, danke dafür“, ist Petra Fischer, Kleinregionsmanagerin, überzeugt.

 

Im Laufe des Forschungsprojektes werden noch weitere Workshops stattfinden, in denen etwa regionales Gewerbe und Handel und Bildungseinrichtungen im Pielachtal eingebunden werden. „Uns ist sehr wichtig interessierte Personen immer wieder aktiv einzubeziehen, damit eine nutzerinnenorientierte Weiterentwicklung garantiert wird, denn diese wissen am besten was tatsächlich gebraucht wird“, mein Projektleiter Pflegerl.

 

Foto 1: WorkshopteilnehmerInnen in Kirchberg © FH St. Pölten / Franziska Hinteregger

stehend: Manuel Grünbichler (Gemeinde Rabenstein), Carina Eigelsreiter (Gemeinde Hofstetten-Grünau), Johanna Grüblbauer (FH St. Pölten), Anita Tiefenbacher (Gemeinde Loich), Gottfried Auer (Gemeinde Rabenstein), Petra Fischer (Regionalbüro Pielachtal), Johannes Pflegerl (FH St. Pölten), Tamara Czuberny-Lederer (Gemeinder Ober-Grafendorf), Johanna Eder (LEADER Mostviertel-Mitte), Lukas Schöffer (FH St. Pölten),

kniend: Gerhard Hackner (Obmann Tourismusverband Pielachtal), Caterine Schwab (FH St. Pölten), Anna-Maria Raberger (FH St. Pölten)
nicht am Foto: Gabriele König (Gemeinde Frankenfels), Monika Gansch (Gemeinde Kirchberg), Melanie Scholze-Simmel (Regionalbüro Pielachtal)

Foto 2: WorkshopteilnehmerInnen im Kletterzentrum Weinburg © FH St. Pölten / Franziska Hinteregger

hinten: Vizebgm. Christine Kerschner (Gemeinde Weinburg), Melanie Pfeffer (Dirndlkönigin aus Frankenfels), Karl Hömstreit (Vorsitzender STÖ Landesverband NÖ Tanzleiter STÖ Tanzen ab der Lebensmitte), Sabrina Meiringer (Casa Kirchberg/Rabenstein), Manuela Glaubacker (Österr. Rotes Kreuz, Ortsstelle Hofstetten-Grünau), Johannes Pflegerl (FH St. Pölten), Petra Fischer (Regionalbüro Pielachtal), Lukas Schöffer (FH St. Pölten)

vorne: Mario Heller (FH St. Pölten), Wilhelm Vorlaufer (Obmann ASBÖ Rabenstein), Anna-Maria Raberger (FH St. Pölten); Caterine Schwab (FH St. Pölten)

nicht am Foto: Sebastian Haider (Sportwissenschafter, STKZ Weinburg)

Foto 3: Melanie Pfeffer beim Schnapsen über die innovative Plattform! © Regionalbüro Pielachtal / Petra Fischer

 

 

Rückfragehinweis:
Petra Fischer, BA Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal | Schloßstraße 1 | A-3204 Kirchberg an der Pielach
T 02722 7309 25 | regionalbuero@pielachtal.at