E-Bike Kurs in Frankenfels

Neustart des Frankenfelser Cup

Die Frankenfelser Sportgemeinde traf sich diese Woche auf Einladung von Bgm. Herbert Winter und Sportgemeinderat Christoph Wutzl im Gasthof Lichtensteg um über eine Fortführung des beliebten Frankenfelser Cup zu beratschlagen.

Der Frankenfelser Cup ist ein Sportlercup, in dem verschiedene Vereine unterschiedliche Sportveranstaltungen durchführen. Bei jedem Bewerb werden in den einzelnen Klassen Punkte vergeben, welche am Ende des Jahres Gesamtsieger jeder Altersklasse hervorbringt.

Neben dem heuer durch den SCU bereits durchgeführtem Schirennen gibt es je nach Witterung im Winter auch einen Langlauf- (SC Fischbachgraben) und Rodelbewerb (Boding Team). In den wärmeren Jahreszeiten ist wieder ein Radrennen (SC Fischbachgraben zusammen mit dem Marc Digruber Fanclub), der Leichtathletik Dreikampf (UNION Frankenfels), ein Schwimmbewerb (Tennisverein), das Asphaltstockschießen (ESV), ein Luftgewehrschießen und der Dartbewerb (beides Schützenverein) geplant.

Gerade für kleine Vereine, vor allem in Randsportarten, ist der Frankenfelser Freizeitcup eine gute Möglichkeit sich der Bevölkerung zu präsentieren und neue Mitglieder für die jeweilige Sportart zu gewinnen.

Die Termine der einzelnen Bewerben werden von den Veranstaltern mittels Aussendung bekanntgegeben.

Foto v.l.: Mario Hofegger, Daniel Fuxsteiner, Jürgen Sickinger, Klaus Wegerer, Christoph Wutzl, Eveline Tuder, Roswitha Essletzbichler, Eduard Gonaus, Herbert Winter;

Neue Gemeinderatsmandatarin und neuer Sportgemeinderat

Aufgrund der Rücklegung des Gemeinderatsmandates von GR Goebel Gerhard per 31.01.2022 wurde in der Gemeinderatssitzung am 30.03.2022 eine neue Gemeinderätin angelobt. Das freigewordene Mandat der ÖVP wurde mit Cornelia Rauchberger nachbesetzt, welche von Bürgermeister Herbert Winter zur ihrer ersten Sitzung besonders begrüßt wurde. Frau Cornelia Rauchberger ist seit der Absolvierung der Handelsakademie in St.Pölten bei der Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel als Bankangestellte beschäftigt.

Außerdem wurde GR Christoph Wutzl mit der Funktion des Sportgemeinderates betraut.

Österreichische Meisterschaft Luftgewehr in Weiz Jugend

Der letzte Tag der österreichischen Meisterschaften stand ganz im Zeichen des Nachwuchses. Den Beginn vom SCHV Frankenfels machte Mara Hößl in der Jungschützinnen Klasse. Mit sehr starken 382,5 Ringen belegte sie den tollen 20. Rang.

Im zweiten Durchgang des Tages waren die Jungschützen männlich an der Reihe. Lukas Bernold vertrat hier die Frankenfelser. Mit 365,8 Ringen landete er auf Rang 21. Zusammen mit Nico Koisser und Dennis Chenouda von der SG OMV Prottes stand er in der Mannschaft NÖ 2, mit der sie Rang 5 belegen konnten.

Durchgang 3 stand im Zeichen der Jugend 2 (20 Schuss stehend frei). Letizia Wutzl war erstmals in dieser Klasse am Start. Mit 194,5 Ringen und dem zweitbesten Ergebnis der NÖ Jugend 2 Schützen übertraf sie die Erwartungen von sich selbst und den Betreuern. Mit Rang 5 durfte sie sich über eine Urkunde bei der Siegerehrung freuen.

Im letzten Durchgang dieser Meisterschaft durften die Jugend 1 Schützen (20 Schuss stehend aufgelegt) ihr Können unter Beweis stellen. Letizia Wutzl erreichte mit einer Top Leistung von 204,3 Ringen den tollen achten Rang in der Einzelwertung. Schwester Fabienne Wutzl belegte bei ihrer ersten österreichischen Meisterschaft in dieser Klasse mit tollen 182,5 Ringen Rang 27.

In der Mannschaftswertung holte Letizia zusammen mit Flora Stippinger und Nicole Schoisswohl (SG Raika Göstling) die Bronzemedaille und ihre erste Medaille bei einer österreichischen Meisterschaft.

Jetzt beginnt die Sommerpause, in der sich mit viel Training auf die kommende Luftgewehr Saison im Oktober vorbereitet wird.

Doppelgold für Pfeffer bei österreichischer Meisterschaft

Bereits der erste Wettkampftag brachte vier Medaillen für die Schützen aus Frankenfels. Im ersten Durchgang, den Senioren 2 Luftgewehr aufgelegt, waren Heinz Aigelsreiter und Eduard Gonaus am Start. Mit nur 414,4 Ringen musste sich Eduard Gonaus mit Rang 28 im Mittelfeld dieser starken Klasse zufrieden geben. Anders Heinz Aigelsreiter, welcher mit 421,7 Ringen, ringgleich mit Rang 4, lediglich um einige Innenzehner mehr in der Einzelwertung die Bronzemedaille gewinnen konnte. Zusammen mit den Schützen Josef Kolm und Alfred Jedlicka gelang der Mannschaft Niederösterreich der tolle 2. Platz.

Im dritten Durchgang, den Seniorinnen 1, war Martina Pfeffer am Start. Mit 422,6 Ringen deklassierte sie die Konkurrenz und sicherte sich den österreichischen Meistertitel in der Einzelwertung. In der Mannschaft war sie mit den beiden Schützinnen aus Mank-Texingtal Gerlinde Leichtfried und Angela Fohrafellner. Das Trio aus dem 6. Bezirksschützenbund Alpenland verwies die Teams aus Vorarlberg und der Steiermark auf die Ränge zwei und drei. Am späten Nachmittag wurde der Bewerb Luftpistole stehend aufgelegt ausgetragen, wo Heinz Aigelsreiter ebenfalls am Start war. Mit der Mannschaft NÖ konnte er die dritte Goldmedaille des Tages nach Frankenfels holen.

Neuer Vorstand beim ESV Frankenfels

Bei der Generalsversammlung des ESV Frankenfels am Sonntag, 27. März, im VAG blickte der scheidende Obmann Christian Gnadenberger auf die letzten drei Jahre Vereinsgeschehen zurück: 2019 konnte im August im Rahmen des Vereineschießens noch die 40-Jahr-Feier abgehalten werden, danach folgten  pandemiebedingt  zwei herausfordernde Jahre, die anders als gewohnt abliefen. Durch die Lockdowns und Verbote der Ausübung des Stocksports habe natürlich auch das Vereinsleben gelitten. Trotzdem wurden in dieser Zeit auch einige Vorhaben umgesetzt, wie  etwa die Neugestaltung der Böschung beim Vereinsheim und die Installierung einer neuen LED-Beleuchtung in der Stockhalle. Nach fast gänzlichem Stillstand

im Jahr 2020 konnte 2021 Mitte Mai mit dem Training begonnen werden und auch einige sportliche Erfolge stellten sich wieder ein – allen voran der jeweilige Aufstieg der Herren- und Mixed-Mannschaft   in die 1. Landesliga. Das erste Spiel  der 1. Landesliga der Herren fand bereits am Vortag (Samstag, 27. März) gegen die SG D’Kohlgrabler Blau Weiß Aspang  auf heimischer Anlage statt und konnte doch etwas überraschend mit 8:2 gewonnen werden.

Unter den anwesenden Mitgliedern konnte der Obmann auch Gemeinderat Christoph Wutzl begrüßen, der in Vertretung von Bürgermeister Herbert Winter die besten Wünsche der Gemeinde überbrachte und für die anstehende Neuwahl den Vorsitz übernahm. Wutzl betonte auch die sportlichen Erfolge des ESV Frankenfels  in einer Randsportart wie dem Stocksport, der in der Öffentlichkeit nicht so sehr  wahrgenommen wird. Der neue Vorstand unter Obfrau Evi Tuder wurde einstimmig gewählt und wird für die nächsten drei Jahre die Geschicke des Vereins lenken. Kommendes Wochenende kann erstmals nach zwei Jahren endlich wieder das Frühjahrsturnier  veranstaltet werden. Die Vorstandsmitglieder und Schützen des ESV  hoffen,  auch die anderen Veranstaltungen wie Vereineschießen, Frankenfelser Cup, Vereinsmeisterschaft und Altjahrsschießen heuer nach zweijähriger Pause wieder durchführen zu können.

 

Der neue Vorstand des ESV:

Obfrau: Eveline Tuder

Stellvertreter: Franz Wieland

Kassier: Hermann Tuder

Stellvertreter: Josef Fuchs

Schriftführerin: Ingrid Aigelsreiter

Stellvertreter: Josef Fahrngruber jun.

Sportlicher Leiter: Christian Gnadenberger

Stellvertreter: Thomas Fahrngruber

Hüttenwirt: Franz Müller

Stellvertreter: Maria Fuchs, Erna Fahrngruber

Anlagenpflege, Platzwart: Hermann Tuder

Kassaprüfer: Alfred Pinczolitsch, Manfred Lischka

 

Foto 1: Der neu gewählte Vorstand des ESV Frankenfels (v.l.): Josef Fahrngruber jun., Ingrid Aigelsreiter, Alfred Pinczolitsch, Christian Gnadenberger, Franz Müller, Evi Tuder, Thomas Fahrngruber, Franz Wieland, Manfred Lischka, Hermann Tuder, Josef Fuchs, Maria Fuchs, Erna Fahrngruber  mit Gemeinderat Christoph Wutzl

 

Foto 2: Das erste Spiel der 1. Landesliga Herren gegen die SG D’Kohlgrabler BW Aspang (rechts) konnten die Schützen des ESV Frankenfels (links  in neuer grüner Dress) Peter Fahrngruber, Stefan Gnadenberger (vorne hockend), Thomas Fahrngruber, Alfred Pinczolitsch und Manfred Lischka auf heimischer Anlage für sich entscheiden. Schiedsrichter der Partie war Elias Enengl aus Krummnußbaum. Bei der Partie Noch-Obmann Christian Gnadenberger (links) freute sich über den sportlichen Erfolg seiner Mannschaft.

 

Zwei Landesmeistertitel für Frankenfels!

Dieses Wochenende fand in Mank die Landesmeisterschaft mit dem Luftgewehr statt.

Aufgrund einiger Ausfälle mussten die Schützen vom Schützenverein Frankenfels mit stark reduziertem Teilnehmern starten.

Am Samstag wurden die aufgelegt Bewerbe durchgeführt.

In der Männerklasse platzierte sich Andreas Kraushofer mit 409,2 Ringen im Mittelfeld.

In der Frauenwertung konnte Helga Gamsjäger mit 418,9 Ringen den Titel nach Frankenfels holen.

Bei den Senioren 1 kam Erich Pfeffer mit starken 419,7 Ringen nicht über Platz 5 hinaus. Franz Pfeffer belegte in dieser Klasse mit 411,3 Ringen Rang 8.

In der sehr starken Seniorinnen 1 Klasse gewann Martina Pfeffer mit 422,2 Ringen die Bronzemedaille.

Ebenfalls Bronze ging bei den Senioren 2 mit 420,6 Ringen an Heinz Aigelsreiter.

Die Mannschaftswertung ging mit neuem NÖ Landesrekord an die Schützen vom SPS Mank-Texingtal vor den Schützen vom SV St. Anton/Jessnitz und den drei Frankenfelser Schützen Martina Pfeffer, Heinz Aigelsreiter und Helga Gamsjäger.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Jugend und allgemeinen Klassen.

Bei den Jugend 1 weiblich (20 Schuss stehend aufgelegt) zeigte Letizia Wutzl nach einer perfekten Probeserie Nerven und musste sich mit 199,1 Ringen und lediglich Bronze zufrieden geben.

Malina Tuder belegte mit 186,3 Ringen Rang acht, Fabienne Wutzl schaffte mit 171,0 als Zehnte den Sprung in die Top Ten. Sissi Deuretzbacher, welche erst vor wenigen Wochen mit dem schießen begonnen hat und ihren ersten Wettkampf in Mank bestritt schaffte mit 165,8 Ringen den tollen 12. Rang.

Mit der Jugendmannschaft gab es leider nichts zu gewinnen. Die drei Nachwuchsschützen Letizia und Fabienne Wutzl sowie Sissi Deuretzbacher belegten den fünften Rang.

Letizia Wutzl war ebenfalls bei den Jungschützen (40 Schuss stehend frei), welche 2 Klassen über ihrer eigentlichen Klasse liegt, am Start. Mit 374,8 Ringen konnte sie die Konkurrenz hinter sich lassen und holte sich beim ersten Antritt bei einer Landesmeisterschaft in dieser Klasse den Landesmeistertitel.

Christoph Wutzl schaffte in der Männerklasse mit 557,1 Ringen den Sprung in die Top Ten und wurde achter.

Der Sieg ging an die beiden Nationalkaderschützen Bernhard Pickl (SV Gaming) und Alexander Schmirl (Rabensteiner Schützengilde).

Foto: Günther Tuder; die Frankenfelser Jugend Schützen v.l.: Malina Tuder, Letizia Wutzl, Sissi Deuretzbacher, Fabienne Wutzl

Landesmeisterschaft Mix Luftgewehr

Am Samstag wurde in Königstetten die Landesmeisterschaft Mix mit dem Luftgewehr stehend frei und stehend aufgelegt ausgetragen.

Frankenfels war jeweils mit einer Mannschaft stehend frei und stehend aufgelegt am Start.

Im stehend frei Bewerb war Christoph Wutzl zusammen mit Tochter Letizia im Team, wo je eine Frau und ein Mann in der Qualifikation ein 30 Schuss Programm absolvieren muss.

Mit Rang 3 im Grunddurchgang konnte sich das frei Team locker für das Semifinale der besten acht qualifizieren.

Im Semifinale, wo 20 Schuss geschossen werden, konnten sie ebenfalls mit Rang 3 ins Medal Match um die Bronzemedaille einziehen. Hier werden Einzelschüsse geschossen. Das bessere Team erhält jeweils 2 Punkte. Sieger ist, wer zuerst 16 Punkte erreicht.

Nach dreimaliger Führung reichte es letztendlich knapp nicht für Bronze und das Frankenfelser Team Wutzl unterlag mit 13:17 dem NÖ Nachwuchsteam Sarah Hirschegger (Kirchberg/Wechsel) und Alexander Kurz (Baden).

Das aufgelegt Team aus Frankenfels, Martina und Erich Pfeffer belegten nach der Qualifikation ebenfalls den dritten Zwischenrang, hinter den beiden Teams aus Mank.

Im Semifinale konnten sich die Schützen aus Leonhofen auf Rang 2 vorarbeiten und Frankenfels rutschte auf Rang 4.

In einem spannenden Medal Match um Bronze, mit einigen Führungswechsel konnte das Team Pfeffer die Nerven behalten und besiegten das Team Mank 2 mit 16:12.

Dieser Bewerb – Mann und Frau gegen Mann und Frau – ist ein spannendes Wettkampfformat, wo die Nerven behalten werden müssen.

Foto v.l.: Christoph & Letizia Wutzl, Martina & Erich Pfeffer

Yoga Kurs in Frankenfels