Bilanz 2022: Erfolgsjahr für die Niederösterreich Bahnen

Die Niederösterreich Bahnen ziehen für das abgelaufene Jahr 2022 eine positive Bilanz. „1,158 Millionen Fahrgäste haben die Mobilitätsangebote der blau-gelben Bahnen und Seilbahnen im vergangenen Jahr genutzt. Das ist ein sensationelles Fahrgastplus von 36 Prozent gegenüber 2021. Damit sind unsere Niederösterreich Bahnen wieder auf dem sehr hohen Vor-Corona-Niveau unterwegs. Das zeigt uns deutlich, dass sich die zukunftsgerichteten Investitionen in unsere Niederösterreich Bahnen – 235 Millionen Euro seit dem Jahr 2010 – nachhaltig gelohnt haben“, informiert Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

 

Nachhaltige Mobilität für Alltag und Freizeit. „Unser Anspruch war und ist es, unseren Gästen den ganzheitlichen Umstieg auf eine klimafreundliche Mobilität – gerade auch in der Freizeit – weiter zu erleichtern. Wir haben im Jahr 2022 daher bewusst neue Schwerpunkte gesetzt und das Thema Nachhaltigkeit noch stärker in den Fokus unserer Angebote gerückt“, ergänzt Niederösterreich Bahnen Geschäftsführerin Barbara Komarek. Der Reblaus Express samt Heurigenwaggon und Fahrradwaggon war in der Saison 2022 erstmals auch an Freitagen und Fenstertagen für die Gäste unterwegs. Der Erlebniszug Ötscherbär der Mariazellerbahn verkehrte ab Juli zusätzlich auch an Sonn- und Feiertagen. Mit den Anfang September gestarteten Frühzügen hat die Mariazellerbahn ihr Angebot für Pendler*innen darüber hinaus erfolgreich ausgebaut. Die Wachaubahn konnte mit der neu etablierten Saisonkarte besonders stark punkten und das neue Schneeberg-Rax-Kombiticket „Top of Wiener Alpen“ entwickelte sich zu einem Verkaufsschlager.

 

Die Fahrgastzahlen 2022 im Detail:

 

Mariazellerbahn: 618.700 +47,2 % *
Citybahn Waidhofen: 182.400 +36 % *
Reblaus Express: 20.400 +29,4 % *
Wachaubahn: 42.600 +40,2 % *
Waldviertelbahn: 26.600 +38,7 % *
Schneebergbahn: 166.300 +30,6 % *
Gemeindealpe Mitterbach: 73.800 -3,4% *
Puchis Welt: 27.200 -3,7% *
Niederösterreich Bahnen: 1.158.000 +36 % *

(* gegenüber 2021)

 

Ausblick 2023

Im Jahr 2023 steht eine weitere große Modernisierungsoffensive auf dem Programm der Niederösterreich Bahnen: Die über 115 Jahre alte eingleisige Strecke der Mariazellerbahn wird im Frühjahr auf den ab Dezember 2024 geplanten Halbstundentakt vorbereitet. Bei der Wachaubahn stehen die Kompletterneuerungen der Bahnhöfe Spitz und Stein-Mautern auf der Agenda. Bei der Schneebergbahn wird die naturnahe Gestaltung des Bergareals Hochschneeberg im Ost-Teil fortgeführt. Und bei der Gemeindealpe Mitterbach stehen die Erneuerung der Seilbahnsteuerung und der Stationsverkabelung auf dem Plan.

 

Die Niederösterreich Bahnen sind mit sechs Bahnen, zwei Seilbahnen und 350 Mitarbeiter*innen der größte Mobilitätsanbieter für Alltag und Freizeit des Landes Niederösterreich. Unter dem blau-gelben Dach der Niederösterreich Bahnen stehen Mariazellerbahn, Waldviertelbahn, Wachaubahn, Reblaus Express, Citybahn Waidhofen, Schneebergbahn, Gemeindealpe Mitterbach und Puchis Welt.

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko und Niederösterreich Bahnen Geschäftsführerin Barbara Komarek vor der Himmelstreppe der Mariazellerbahn am St. Pöltner Alpenbahnhof. (©NB/Bollwein)

 

 

Die Fahrgastzahlen 2022 im Detail. (©NB)

 

Information

Weitere Informationen zu den Niederösterreich Bahnen gibt es unter www.niederoesterreichbahnen.at sowie im Infocenter unter 02742 / 360 990-1000 (täglich von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr).

 

Rückfragehinweis

Katharina Heider-Fischer, Bakk. │ Kommunikation │Niederösterreich Bahnen

Telefon: +43/2742 360 990-1311 │ Mobil: +43/676 566 24 53

Internet: www.niederoesterreichbahnen.athttps://blog.niederoesterreichbahnen.at/www.facebook.com/niederoesterreichbahnenwww.instagram.com/niederoesterreich_bahnenwww.flickr.com/photos/noevog/albums

Verständigung der Landestreikleitung NÖ

Ein neuer Schutzweg für die Sicherheit von Fußgängern

In Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei Kirchberg/Piel. und dem Gemeindebauhof wurde der Schutzweg im Bereich GH Hofegger neu errichtet.
Vom EVN-Lichtservice wurden 2 Lichtpunkte in LED aufgestellt, damit auch bei Dämmerung genügend Licht den Schutzweg erhellt, um ein sicheres Überqueren des Schutzweges zu gewährleisten.
Bgm. Herbert Winter freut sich: „Dieser Schutzweg erhöht für die Bürger, aber vor allem für die Schulkinder die Verkehrssicherheit beim Überqueren der Straße.“
Im Gemeindebudget wurden 10.000 € vorgesehen.

v. l.: Vbgm. Christof Eigelsreiter, EVN-Mitarbeiter Gottfried Langthaler, Straßenmeister Walter Ortner, Bgm. Herbert Winter, Jacqueline Karner mit Tochter Hannah, GR Emarita Wegerer und GR Gottfried Rasch

E-Carsharing für Laubenbachmühle

Frankenfels am 10. September 2021 – Die Kleinregion und Klimawandelanpassungs-Modellregion (KLAR) Pielachtal stellt in Kooperation mit der Energie- und Umweltagentur (eNu) und den Niederösterreich Bahnen für 6 Monate ein E-Auto zur Verfügung.

 

Finanziell wird die Initiative im Rahmen des Projektes „Pielachtal mobil“ vom Land Niederösterreich unterstützt.

Zum Projekt „Pielachtal mobil“

Zusätzliche Mobilitätsangebote für die letzte Meile sollen den Umstieg auf die klimafreundliche Mobilität fördern. Daher wurde im Rahmen des Projektes „Pielachtal mobil“ in den Gemeinden Hofstetten, Rabenstein und Kirchberg ein e-Fahrtendienst in Betrieb genommen. Neu seit 10. September 2021 ist das E-Carsharing. in Laubenbachmühle. Das E-Carsharing Auto ist eine ideale Ergänzung zum öffentlichen Verkehr und eine umweltschonende Alternative zum herkömmlichen Diesel- oder Benzin-PKW.

Die Buchung ist unkompliziert online nach einer einmaligen Registrierung möglich: www.fahrvergnügen.at (Standort Laubenbachmühle)

Je nach Nutzung gibt es unterschiedliche Tarife für Gelegenheitsnutzer oder Vielfahrer.

Tipp: Kostenlose Nutzung der Mariazellerbahn sowie der E-Autos von 16. September bis 14. Oktober!

Im Rahmen des Projekts „Pielachtal mobil“ ist im genannten Aktionszeitraum die Nutzung der Öffis, der E-Fahrtendienste und des E-Carsharing in Laubenbachmühle für alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Pielachtal kostenlos. Mit dieser Initiative soll der Verkehr von der Straße auf die Schiene verlagert werden.

Das Gratis-Pendlerticket für den Zeitraum von 16. September bis 14. Oktober 2021 – in Kooperation mit dem Verkehrsverbund Ostregion (VOR) und den Niederösterreich Bahnen macht es möglich die Mariazellerbahn kostenlos auszuprobieren und stressfrei zu pendeln. Nähere Informationen unter www.www.pielachtal-mobil.at.

Foto ©Niederösterreich Bahnen: Übergabe E-Carsharing Laubenbachmühle

Vlnr. Anton Hackner, Sandra Mayerhofer, Bgm. Herbert Winter, Edith Kendler, Franziska Simader, Thomas Gansch

 

Nähere Information und Anmeldung unter https://klar.pielachtal.at/aktuelles/

Rückfragehinweis:
Edith Kendler, MA
Regionalbüro Pielachtal | KLAR! Pielachtal
T 02722 7309 25 | klar@pielachtal.at
klar.pielachtal.at | pielachtal.at/kleinregion

Mariazellerbahn: Nachtarbeiten in KW 38

e-Mobilitätstour im Pielachtal

Hofstetten. Die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ macht mit ihrer e-Mobilitätstour halt in Hofstetten-Grünau. Kommen Sie vorbei, testen Sie e-Autos, e-Fahrräder und Co und entdecken Sie die Vorteile der e-Mobilität.

Sind Sie bereit für Elektromobilität?

Finden Sie es heraus bei der e-Mobilitätstour durch Niederösterreich! Testen Sie brandneue e-PKWs und Elektrofahrräder. Zusätzlich erwartet Sie ein spannendes Rahmenprogramm mit Moderator Andy Marek, kulinarischen Köstlichkeiten der So schmeckt Niederösterreich-Partnerbetriebe, das EVN Familienprogramm, sowie Infostände unserer Partner und tolle Gewinnspiele.

Nutzen Sie die Gelegenheit und genießen Sie einen abwechslungsreichen Nachmittag!

Die e-Mobilitätstour macht Halt in Hofstetten-Grünau!

Seien Sie dabei und lassen Sie sich von der e-Mobilität begeistern!

Montag, 16.08.2021, 16.00 bis 19.00 Uhr

Schulhof Grünau, Kirchenplatz 5, 3202 Hofstetten-Grünau

Der Eintritt bei dieser Veranstaltung ist frei. Bitte beachten Sie die jeweils gültigen Corona-Regeln.

Mobilitätsoffensive Pielachtal

Die e-mobile Verbindung der Pielachtal-Gemeinden und wichtiger Verkehrsträger der Region ist die Mariazellerbahn. Anpassungen an den Verkehrsmix und neue Nutzungskonzepte, wie z.B. e-Fahrtendienste als Zubringer zur Mariazellerbahn oder e-carsharing, sollen PendlerInnen auf die Bahn verlagern.

Die e-Fahrtendienste nehmen derzeit Fahrt auf. In Rabenstein startete der Fahrtendienst bereits,  Hofstetten und Kirchberg werden den Fahrbetrieb noch im Sommer aufnehmen. Nähere Informationen und Anmeldungen unter pielachtal-mobil.at.

Ein weiterer Schritt zur klimafreundlichen Mobilität wird der Pielachtaler Pendlerschwerpunkt der NÖVOG sein. Die ersten Gespräche dazu finden derzeit statt, wir informieren laufend auf www.pielachtal.at über Neuigkeiten.

Das Team der Regionalplanungsgemeinschaft wünscht eine gute und sichere Fahrt!

Grafik: ©Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

 

Rückfragehinweis:
Barbara Zöchbauer, MA
Regionalbüro Pielachtal
T 02722 7309 25 | regionalbuero@pielachtal.at
pielachtal.at/kleinregion

Dank an Schülerlotsen

Mit einem herzlichen „Dankeschön“ stellten sich die Schuldirektorin Renate Aigelsreiter und GGR Herbert Winter, in Vertretung für Vzbgm. Christof Eigelsreiter, bei den Schülerlotsen ein. Zehn Freiwillige wechseln sich an den Schultagen ab um die jungen Frankenfelserinnen und Frankenfelser sicher über den Zebrastreifen zu geleiten. Organisiert wird dies, wie auch in den Vorjahren, von den Kinderfreunden unter der Leitung von Obfrau Inge Niederer.

Als kleines Dankeschön wurden sie zum Abschluss des Schuljahres seitens der Gemeindevertretung zu einem Frühstück ins Cafe Leb geladen.

 

Am Foto:

v.l.n.r. Dipl.-Päd. OLNMS Renate Aigelsreiter, MA, GR Gottfried Rasch, Kurt Karner, Ilse Seidl, Inge Niederer, Konrad Swatek, Friedrich Hinteregger, GGR Herbert Winter

Verordnung und Fragen & Antwort zum Ausreisetest – Bezirk Scheibbs

Hochinzidenzgebietsverordnung
Fragen und Antworten