Kläranlagentag

Die Klärwärter der Region trafen sich zu einem Gedankenaustausch in Frankenfels. Der zuständige Referent beim Amt der NÖ Landesregierung Hofrat DI Kurt Sodek und die Abwasserexperten analysierten dabei  Kanalisationstechnik und Themen wie Bau, Betrieb, Zustandserfassung, Instandhaltung und Sanierung von Kanälen sowie die Erfassung und Bewertung des Umweltgefährdungspotenzials.

Seit vielen Jahren werden bei solchen „Kläranlagennachbarschaftstagen“  neben Themen zur Kanalisationstechnik auch aktuelle Fragen zu Technik, Betrieb und Unterhaltung von Abwasserreinigungsanlagen in das Programm aufgenommen.

Diesmal standen Löschwasser und Schaum Blitzschutz, Kläranlagen-Zustandsberichte u.v.a. auf der Tagesordnung.

Bgm. Franz Größbacher und Klärwärter Ernst Burmetler nahmen die Gelegenheit wahr, um einerseits die Gemeinde und andererseits die vollbiologische Biofilteranlage von Frankenfels den Seminarteilnehmern näher zu bringen.

DSCN3050

Information und Diskussion bei Bauernversammlung

Ortsbauernrat und Bezirksbauernkammer luden in den Gasthof Lichtensteg zur traditionellen Bauernversammlung. Die Spitze der örtlichen Bauernvertreter blickten dabei auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Bauernbundobmann Vizebgm. Heinz Putzenlechner verwies auf die vielen Initiativen im Bereich der Standesvertretung (Informationen und Beratungen), aber auch im gesellschaftlichen und traditionellen Bereich (Faschingsball, Bittandacht u.a.).

Von einem reichen Angebot berichtete auch  Ortsbäuerin Herta Größbacher. Die Diashow der Landjugend mit Sylvia Fahrnberger und Christian Eigelsreiter wurde mit großem Applaus bedacht.

Das politische Referat mit einem Ausblick auf diverse Neuerungen auf dem Agrarsektor hielt ÖKR Anton Gonaus. Den Themen Milchwirtschaft, neue Einheitswertberechnung u.a. wurde viel Platz eingeräumt.

Der offizielle Teil wurde mit Statements von Bezirksbauernkammerobmann Anton Hieger, Landtagsabgeordnete Doris Schmidl und Bgm. Franz Größbacher abgerundet.

In der abschließenden Diskussion stieß die Schließung des Lagerhauses erneut auf größtes Unverständnis.

DSCN2776

v.l.n.r.: ÖKR Anton Gonaus, LAbg. Doris Schmidl, BB-Obm. Anton Hieger, Vizebgm. Heinz Putzenlechner, Herta Größbacher, Sylvia Fahrnberger, Bgm. Franz Größbacher.

 

 

3.Platz bei der Aktion blühendes Niederösterreich

Es freut uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Marktgemeinde Frankenfels bei der Aktion

blühendes Niedrösterreich

den  großartigen

3. Platz

erreichen konnte!

 Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen bedanken, die diese Aktion unterstützt und mitgeholfen haben unseren Ort erblühen zu lassen.

öööö

Energy Camp 2013

„Wir versorgen uns selbst mit Energie!“

Das Handy ohne Steckdose laden? Das eigene Mittagessen ohne Herd kochen? Wie das geht, erfahren Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren im EnergyCamp im Selbstversuch!

Von 22. bis 24. Juli wird hier spielerisch vermittelt, wie einfach es sein kann, die benötigte Energie zum Kochen, für Licht oder den Laptop selbst zu produzieren oder die Energie der Sonne dazu zu nutzen. Übernachtet wird in Solarzelten, deren Solarpaneele auf dem Dach Sonnenenergie sammeln, die am Abend für die Beleuchtung des Camps sorgt. Das Essen wird am Solarkocher zubereitet und der Solarboiler sorgt für warmes Wasser zum Abwaschen. Natürlich kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz und so bleibt genug Zeit zum Baden und Chillen. Erfahrene und engagierte Guides freuen sich auf dich!

Nähere Infos unter 02722/7309-29, pielachtal@energy-camp.at oder unter http://www.energy-camp.at/pielachtal/

EnergyCamp Foto 1 - (c) Weinfranz

Riesenstimmung trotz Schlechtwetter – Biocamp

Zum 21. Biocamp war das Bundesrealgymnasium der Donaumetropole Krems  zu Gast in Frankenfels. Dies trotz Hochwasseralarm in der Heimatstadt der SchülerInnen und trotz anfänglichen Dauerregens in Frankenfels.

Die Wetterkapriolen taten aber der großartigen Stimmung und des echten Campfeelings, für das wieder einmal „Biocampvater“ Prof. Mag. Johann Wurzenberger sorgte. Der gebürtige Frankenfelser, der seit vielen Jahren in Krems unterrichtet, zeigte sich beim Abschiednehmen, zu dem sich auch die Gemeinde mit Bgm. Franz Größbacher, Tourismusobmann Bruno Tuder und der „guten Seele“ des Camps, Bademeister Alois Karner, einstellte, von der Organisation begeistert. Die SchülerInnen überbrachten neben Köstlichkeiten aus der Wachau auch ein musikalisches Ständchen. Was die Marille für die Wachau, ist die Dirndl fürs Pielachtal. Davon konnten sich die jungen Gäste beim Auseinandergehen überzeugen.

biocamp